Freitag, 8. Juni 2018

BGH: Wasserschaden bei längerer Abwesenheit des Inhabers einer unbewohnten Wohnung

Urteil vom 25. Januar 2018, VII ZR 74/15

Die Eigentümerin einer Dachgeschosswohnung gab Sanitär- und Heizungsarbeiten an der unbewohnten Immobilie in Auftrag. Mängelbeseitigungsarbeiten an einem Heizungs- und Warmwassergerät wurden durchgeführt. Nach mehreren Monaten war der ganze Fußboden durchnässt und das Wasser stand 1cm hoch.

Die Eigentümerin forderte Schadensersatz von den Handwerkern, unterlag aber mit der Geltendmachung der Kosten für die Beseitigung der Wasserschäden. Nach Auffassung des Gerichts habe es die Eigentümerin unterlassen, die Wohnung mehrmals wöchentlich zu kontrollieren und auch keine gebotenen und üblichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen. Sie hätte bei einer zeitnahen Kontrolle einen Wasseraustritt feststellen können und damit den Schaden verhindern können. Das Unterlassen der Maßnahmen habe zu dem großen Schadensausmaß geführt.